Der Skoda Karoq im Test

Kofferraumvolumen Ausstattungslinien
Motoren Preisvergleich

Der Karoq ist der inoffizielle Nachfolger des Skoda Yeti, hat mit diesem jedoch technisch nichts gemeinsam. Mit dem Karoq bietet Skoda einen SUV, der auf der gleichen Plattform wie der VW Tiguan oder der Seat Ateca basiert. Kaum ein Hersteller bietet derzeit keinen SUV in seiner Modellpalette. Bequemer Einstieg, großzügiges Platzangebot und die erhöhte Sitzposition mit gutem Überblick machen auch den Skoda Karoq sehr beliebt. Der Karoq ist im Hause Skoda der etwas kleinere Burder des Skoda Kodiaq und gilt mit 4,38 Meter Länge als Kompakt-SUV. Dennoch fühlt man sich im Karoq nie eingeengt: Platz effektive Raumausnutzung ist die Stärke des Karoq.

Der Name Karoq stammt von den Ureinwohnern der Kodiak-Insel im Süden Alaskas und besteht aus den Begriffen „Kaa’raq“ (für Auto) und „Ruq“ (für Pfeil).

Der Skoda Karoq in der ersten Generation

Skoda stellte den Karoq im Frühjahr 2017 vor und schließlich war er Ende 2017 bei den ersten Händlern verfügbar. Schon im ersten Jahr gewann der Karoq den „Auto Bild Award 2018“ für das beste Importauto in der Klasse kompakte SUV und den „Auto Trophy 2018“ Award in der Importkategorie für SUV bis 25.000 Euro. Im Erscheinungsjahr gewann der Karoq das Goldene Lenkrad in der Kategorie kompakte SUV.

In der neusten Modellpflege 2019 bekam der Skoda Karoq ein Adaptiv-Fahrwerk, neue Fahrassistenten und ein paar optische Auffrischungen. Insgesamt wirkt der Karoq frisch und modern, bewahrt aber aus jedem Winkel das von Skoda bekannte Understatement. Saubere Linien und klare Gestaltung im Innenraum bestimmen den Karoq.

Typisch Skoda: Der Karoq punktet im Test mit cleveren Lösungen

Der Skoda Karoq Innenraum wirkt aufgeräumt und seriös. Skoda ist bekannt für intelligente Details, diese finden sich auch beim Karoq. Die Getränkehalter in der Armlehne vorne und hinten sind perfekt für den Kaffee während der Fahrt. Mit der integrierten Phonebox können Sie Ihr Handy kabellos laden und sicher aufbewahren. Die Mitfahrer im hinteren Bereich können ausklappbare Tische und eine Extra-Steckdose nutzen. An der Windschutzscheibe ist ein Kartenhalter untergebracht und die Abdeckung des Kofferraums öffnet sich automatisch, sobald dieser geöffnet wird. Und wenn es mal an Licht fehlt, kann die Kofferraumbeleuchtung einfach abgenommen und als Taschenlampe benutzt werden.

Der Skoda Karoq bietet bis zu 30 clevere Innenraum-Details, wie etwa den neuen Türkantenschutz - Simply Clever eben.

So sieht das Cockpit im Skoda Karoq aus

Das Cockpit ist übersichtlich, allein schon durch die SUV-typische erhöhte Sitzposition. Wer will kann auch für den Skoda Karoq Innenraum digitale Anzeigen bestellen, welche sogar individuelle konfigurierbar sind. Natürlich schlägt sich das in der Skoda Karoq Preisliste nieder. Ansonsten sind alle Bedienelemente an der Stelle, wo man es gewohnt ist bzw. diese erwartet werden. Wer es besonders bequem mag, nutzt auch im Karoq die Sprachsteuerung. Bei vielen Elementen fühlen sich VW-Kenner schnell zu Hause, stammen die meisten Elemente im Skoda Karoq doch vom Mutterkonzern. Auffällig: Für die Bedienung der Klimaanlage belässt es Skoda bei klassischen Knöpfen. So muss nicht erst ein Menü im Touchscreen bemüht werden, damit mehr Luft aus der Klimaanlage kommt.

Für den Innenraum kann man im Skoda Karoq zwischen verschiedenen Varianten wählen: Classic, Basic, Modern und Extended. Auf Wunsch kann das Interieur in unterschiedlichen Farben erstrahlen, denn LED-Ambientebeleuchtung gibt es nicht mehr nur in der Oberklasse.

Auch das eigene Smartphone kann per Apple CarPlay oder Android Auto problemlos mit dem Skoda Karoq verbunden werden - SmartLink+ macht es möglich. Per PhoneBox kann das Smartphone mit der Dachantenne verbunden werden und gleichzeitig kabellos geladen werden. So geht Vernetzung. Per Skoda-Connect ist der Karoq jederzeit mit LTE-Geschwindigkeit online, sofern es das Netz hergibt.

Alle Lagerfahrzeuge ansehen

Skoda Karoq Kofferaumvolumen und Platzangebot

Für viele ist das Kofferraumvolumen ein entscheidendes Kriterium, auch bei SUVs. Egal ob es um das Gepäck oder Hobby-Ausrüstung ist, mehr ist eigentlich immer besser. Das Skoda Karoq Kofferraumvolumen: 521 Liter bzw. 1.630 Liter mit umgeklappten Rücksitzen. Mit den VarioFlex-Sitzen passen sogar bis zu 1.810 Liter in den kompakten Skoda SUV. Die Skoda Karoq Kofferraummaße bieten Platz für viel Gepäck:

  • 1005 Millimeter breit
  • 805 Millimeter tief (1515 Millimeter mit umgeklappten Rücksitzen)
  • 1065 Millimeter bis zur Oberkante des Wagendachs

Der Skoda Karoq bietet, wie so viele SUVs, auch großen Personen ausreichend Bewegungsfreiheit. Die Kniefreiheit von bis zu 104 Millimeter lässt auch Menschen bis zu 1,90 im Fond bequem sitzen. Hier merkt man die höhere Karosserie im Vergleich zu normalen PKWs.

Die Skoda Karoq Motoren:

Für den Karoq können Käufer zwischen verschiedenen Benzin- und Dieselmotoren wählen. Ähnlich wie beim größeren Skoda Kodiaq sind die Motoren allesamt turboaufgeladene Direkteinspritzer. Die Bandbreite der Benziner reicht vom 1,0 Liter TSI mit 85 kW bis zum 1,5 Liter TSI Motor mit 7-Gang DSG. Die Palette der Dieselmotoren im Skoda Karoq reicht vom 1,6 Liter TDI mit 85 kW bis zum 2,0 Liter TDI Diesel mit 7-Gang DSG und Allrad 4x4.

Alle Motoren im Skoda Karoq erfüllen die EU-6 Abgasnorm und verfügen über ein Kraftstoffsparendes Start-Stopp-System. So kombiniert der Karoq jederzeit ausreichende Kraftentfaltung mit entsprechendem Kraftstoffverbrauch. Der 1,5 Liter TSI arbeitet dafür mit Zylinderabschaltung, wenn weniger Motorleistung benötigt wird.

Skoda Karoq Aktuelle Ausstattungslinien: Style oder Scout?

Der Skoda Karoq ist in verschiedenen Ausstattungslinien erhältlich:

  • Active
  • Ambition
  • Style
  • Sportline
  • Scout

Die Varianten Active, Ambition und Style unterscheiden sich in der Ausstattung, den Motoren und optischen Elementen. Der Skoda Style bietet somit die umfangreichste Ausstattungsvielfalt.

In der Variante Skoda Karoq Scout erhalten Käufer die geländetauglichste Variante des Karoq. Wer als mit dem kompakte SUV wirklich abseits befestigter Straßen fahren will, sollte den Karoq Scout wählen. Neben serienmäßigem 4x4 Allradantrieb bietet der Scout spezielle Radhausverkleidungen, 18-Zoll Räder und Unterbodenschutz und somit etwas mehr Rustikalität. Natürlich ist der Allradantrieb auch für die größeren Motorvarianten erhältlich und somit kann man auch einen Skoda Karoq Style mit Allrad kombinieren.

Alle Lagerfahrzeuge ansehen

Der Skoda Karoq Sportline

Der Skoda Karoq Sportline ist für Alle, die auch in einem SUV schnell vorankommen wollen. Mit 190 PS und maximal 320 Nm Drehmoment bietet der Karoq Sportline dafür genügend Potenzial. Auch optisch zeigt der Sportline seine sportliche Seite: Veränderte Stoßfänger, schwarz lackierte Leichtmetallräder, getönte Scheiben und die schwarze Dachreling stehen dem Skoda Karoq Sportline ausgezeichnet. Auch innen sieht man sofort die sportlichen Sitze, das Multifunktions-Sportlenkrad und serienmäßige Ambientebeleuchtung unterm schwarzen Dachhimmel.

Wird der Fahrmodus Sport aktiviert begeistert der Sportline mit kernigem Motorensound und sportlicherem, direkterem Fahrverhalten. Bei geschlossenen Fenstern nimmt man im Innenraum kaum etwas vom Motorensound wahr. Der sportliche Klang wird teilweise künstlich erzeugt, wen das nicht stört, der hat an diesem Modell viel Freude. Wer einen günstigen Kompromiss aus Komfort und Dynamik sucht wird mit dem Skoda Karoq Sportline fündig.

Skoda Karoq Preisvergleich: UVP gegen EU Reimport Fahrzeug

Bei uns können Sie Skoda Karoq EU-Neuwagen bis zu 30 Prozent günstiger kaufen im Vergleich zur unverbindlichen Preisempfehlung. (aktuelle Preise können abweichen).

UVP: 29.200 €  Reimport EU Neuwagen: ab 20.740 € 

Alle Lagerfahrzeuge ansehen